Talk Public Health

Mit der Veranstaltungsreihe Talk Public Health entsteht eine Plattform, die Studierenden die Möglichkeit bietet, miteinander über ausgewählte Themen im Fach Public Health ins Gespräch zu kommen.
Zum einen geht es um die inhaltliche Auseinandersetzung mit spannenden Themen, die aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet werden. Zum anderen stehen Soft Skills, wie das freie Sprechen und der Aufbau von Argumenten, im Vordergrund. Geplant von Studierenden für Studierende, stellt die Plattform einen sicheren Raum für den Austausch und das Ausprobieren neuer Techniken dar. Dementsprechend wird sie davon belebt, dass sich jede/r Teilnehmer*in einbringt. Eine aktive Teilnahme ist daher eine Voraussetzung. Dabei steht der Spaß an der Auseinandersetzung mit den gemeinsam gewählten Themen und unterschiedlichen Blickrichtungen auf diese im Mittelpunkt. Denn freies Sprechen und das Vertreten eigener Positionen lernt man am besten dadurch, eben dieses auszuprobieren und zu üben.

Themen, die behandelt werden könnten, wären beispielsweise „Public Health und evidenzbasierte Medizin“, „Klima und Gesundheit“ oder „Intersektionalität in der kultursensiblen Pflege und Betreuung“.

In der ersten Veranstaltung wollen wir uns einen Eindruck über das Interesse verschaffen sowie (Themen-) Wünsche für den weiteren Verlauf sammeln. Bei Talk Public Health handelt es sich um ein interaktives Format, welches mit den Themenwünschen und den Interessen der Gruppe gestaltet werden soll. Das Format bietet also einen Rahmen, den ihr abhängig von eurem Interesse und der verfügbaren Zeit füllen könnt.

Ziel und Rahmen:

  • Online Veranstaltungsreihe, um Austausch und Diskussion zu fördern, aktiv zuzuhören und selbst zu sprechen
  • Keine Veranstaltung, um sich „berieseln zu lassen“, sondern Vorbereitung sowie aktive Teilnahme sind erforderlich

Gemeinsame Entscheidung über:

  • Zeitliche Dimension: Häufigkeit und Frequenz der Treffen?
  • Inhaltliche Ausrichtung: Frei wechselnde Themen oder ein Leitthema? Ggf. kleinere Themenblöcke?
  • Einladen von Expert*innen/Personen aus der Praxis gewünscht?
  • Abschlussveranstaltung mit groß angelegter „Podiumsdiskussion“?

Impressum